Eden Spirit

Aufnahmekriterien für den gemeinnützigen Förder-Verein

 

In „Eden Spirit“ orientieren wir uns sehr stark an der Sangha (Gemeinschaft), nach dem Vorbild der 3 Juwelen im Buddhismus. Gemäss der Sanga sollen gerade Menschen, die auf der Suche sind, die Möglichkeit bei uns finden, zu lernen, spirituell zu wachsen, gemeinsam zu leben und Zuflucht vor der Hektik des Alltags zu finden.

 

In unserem Sangharama (Tempel) bieten wir Suchenden daher zwei verschiedene Möglichkeiten der Gemeinschaft:

 

Arya-Sangha

In der Arya Sangha finden sich Mitglieder und Schüler der internen Gemeinschaft „Eden Spirits“ zusammen. Sie haben bereits die erste Hürde auf dem Weg zur Erleuchtung bewältigt: Die Befreiung vom ego-behafteten Denken, dem Austritt aus der Ich-Illusion.
Die Schüler im Arya-Sangha sind nun dabei, sich selbst und die damit verbundene, selbstlose Liebe zu verwirklichen und diese neue Freiheit auch zu leben.

In dieser Sangha baut sich die Bindung und damit die Beziehung der Einzelnen zueinander in einer vorwiegend polyamoren Beziehung auf, die alleine der selbstlosen Liebe zugrunde liegt. Diese Lebensweise und die damit verbundene Ablegung von Dogmen durch den Verlust des Egos und der Erfahrung der selbstlosen Liebe hat eine enorme spirituelle, sowie geistige Entwicklung zur Folge: Sie realisiert die gänzliche Eins-Werdung in allen Dingen und hilft dabei, dies auch im bewussten Geist zu manifestieren.

Gemäss dieser Lebensweise und unserer Grundsätze der selbstlosen Liebe gibt es in „Eden Spirit“ deshalb auch keine kommerziellen, oberflächlichen oder egoistischen Interessen. Hier lebt jeder Einzelne für den anderen und für die Gemeinschaft.

Das dafür zu schaffende, rechtliche Fundament wird innerhalb der Gemeinschaft mit allen Betreffenden besprochen, damit wir dafür eine optimale Lösung finden, die jedem in der Sangha gerecht wird.

Für die Zukunft ist bisher geplant, alle Vermögenswerte (einschl. der Tempel) und nach der erfolgreich abgeschlossenen Finanzierung des Grundstückes auch dieses in eine Stiftung zu übertragen. Wie diese Pläne im Einzelnen später umgesetzt werden, wird noch viele Gespräche und Ideen erfordern. Missbrauch, Veruntreuung oder andere, niedere Motivationen, die das Projekt gefährden könnten, werden ausserdem Teil der zukünftigen Pläne sein, um solchen eigennützigen Vorhaben von Anfang an jegliche Ausführung unmöglich zu machen.

Das ist mitunter ein Grund dafür, dass die Leitung der Arya-Sangha matriarchalisch organisiert ist. Sie wird ausschliesslich in den Händen von Frauen sein, die kurz vor ihrer Erleuchtung stehen oder diese bereits erreicht haben. Der Grundgedanke dafür war eine lange Liste an Erfahrungen aus bestehenden, patriarchalischen Strukturen: Hier sind und waren vorrangig Begierde nach Macht, Selbstverherrlichung und Materialismus die Hauptursachen dafür, dass sich diese Hierarchien meist auf Leid, Elend, Unterdrückung, Tyrannei und Kriege stützen.

Frauen dagegen haben weichere Wesenszüge und einen ganz anderen Umgang mit Macht, die sich auf eine mütterlich-fürsorgliche Art der Führung gründet. Dies insbesondere dann, wenn sie den Weg der selbstlosen Liebe gehen. Das bedeutet nicht, dass wir das Weibliche über das Männliche stellen oder dem Mann den Weg der selbstlosen Liebe absprechen. Auch Männer können ihn aus tiefstem Willen beschreiten und eins werden mit allem. Wir wissen aber auch um die Menschen und ihre Begierden, weshalb wir der Gemeinschaft auch eine gewissen Schutzfunktion vor Macht-Missbrauch zur Verfügung stellen möchten.
Da der Verstand der Frau in ihrem Herz sitzt bzw. ihr Denken und Handeln sich darauf gründet, sowie anhand der Erfahrungen aus vergangener und jüngster Zeit, werden die Frauen in „Eden Spirit“ die Verantwortung haben.

 

 

Maha-Sangha

Das Maha-Sangha wird von der Arya-Sangha geleitet und ist die Gemeinschaft der buddhistisch Lernenden bzw. Praktizierenden. Dazu zählen die Mitglieder unseres gemeinnützigen Fördervereins (noch in Vorbereitung), sowie des Deutschen Tantra-Verbandes (noch in Vorbereitung).

Diese Sangha lebt nicht zusammen, sondern bildet seine Gemeinschaft durch die einzelnen Mitglieder in den oben genannten, gemeinnützigen Vereinen. Durch ihre Mitgliedschaft können sie so die Ziele, Interessen und Visionen von „Eden Spirit“ unterstützen und haben im Gegenzug auch jederzeit die Möglichkeit, mit uns zu lernen. Darüber hinaus bekommen sie natürlich auch viele weitere Vergünstigungen und deutliche, finanzielle Vorteile.

Um die zwischenmenschlichen Beziehungen zu fördern und die Gemeinschaft zu stärken, sind ausserhalb von Lehrveranstaltungen zudem regelmässige Vereinstreffen geplant. So haben Mitglieder der gemeinnützigen Vereine die Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen, neue Erfahrungswerte zu sammeln und auch immer über neue Projekte der Vereine informiert zu sein.

 

 

 

Detaillierte Aufnahmekriterien für den gemeinnützigen Förder-Verein im „Eden Spirit“

Um ein vollwertiges Mitglied in unserem gemeinnützigen Förderverein zu werden, müsst ihr euch zunächst – wie bei Vereinen üblich – mit unserer Satzung einverstanden erklären, sowie die Vereinsbeiträge regelmässig bezahlen. Die Aufnahme in den Verein muss immer schriftlich erfolgen.

Ehrenamtliche Mitarbeit, finanzielle Spenden bzw. Sachspenden autark der Mietgliedsbeiträge oder andere Formen der Unterstützung innerhalb des gemeinnützigen Fördervereins, sind freiwillig und natürlich kein Muss. Hier liegt es bei euch selbst, was ihr zu unserem gemeinsamen Ziel beitragen möchtet.

Solltet ihr zu den Aufnahmekriterien noch Fragen haben, könnt ihr uns jederzeit kontaktieren.

 

 

 

 

.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.